(Fotos im Blog)

Vom 23. Bis 27. August besuchen 16 junge Leute (18 – 31 Jahre alt) aus der UKRAINISCHEN Stadt Druzhkovka in Lobetal.
Team „SMILE“  hat sich aus jungen Leuten von vier verschiedenen Kirchen der Stadt Druzhkovka zusammengefunden.

Mit ihren Aktionen zaubern sie ein Lächeln in die Gesichter der Kinder, die in ihrem Alltag viel Not und Krieg erleben.
Die Stadt Druzhkovka war selbst zeitweise von den Separatisten besetzt und liegt heute nur 40 km von der Frontlinie in der Ukraine entfernt. Fast alle der jungen Leute haben den Krieg selbst hautnah miterlebt und Freunde, Nachbarn und Bekannte verloren.

Das Team „SMILE“ veranstaltet zu verschiedenen Anlässen (Weihnachten, Ostern, Kindertag, Schulanfang) fröhliche Sportfeste und Kinderprogramme. Die jungen Leute fahren in Kinderheime an der Frontlinie und laden Flüchtlingskinder zu sich ein. Sie bringen ihnen Freude, Spaß, Lieder und die gute Botschaft von Gott, der sie sieht und liebt. Sie nehmen sich Zeit, mit ihnen zu reden, Tee zu trinken. Hunderte Kinder schmecken bei einer solchen Aktion das erste Eis ihres Lebens. Oft bringen die jungen Leute vom Team „SMILE“ den Kindern Geschenke: zum Schulanfang ein paar Schulmaterialien, zu Weihnachten außerdem ein Kuscheltier und etwas Süßes, wenn humanitäre Hilfe kommt – Bekleidung und Schuhe.

In der Stadt und der Umgebung leben sehr viele Binnenflüchtlingen oder “Umsiedler“ aus den besetzten Gebieten um Donezk und Lugansk und von der Krim.
Sie haben alles verloren. Sie fliehen vor dem Krieg in von der ukrainischen Armee kontrollierte Gebiete. Egal, welcher politischen Überzeugung sie sind – sie brauchen in der ersten Zeit Hilfe. Und die Kinder Freude. Wo das Team „SMILE“ die Möglichkeit dazu hat, handeln sie in Liebe zu jedem Menschen. So begleiten sie die Verteilung der humanitären Hilfsgüter und achten darauf, dass die Hilfe bei eben diesen Menschen ankommt, die sie wirklich brauchen.

Sie besuchen Menschen mit Behinderungen, die oft jahrelang nicht aus ihrer Wohnung herauskommen.

Immer wieder führen sie Aktionen der Nothilfe an besonderen Brennpunkten des Kriegsgeschehens durch. So bringen sie Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs in Orte, die durch die Kriegshandlungen von der Umwelt abgeschnitten sind. Sie helfen beim Ausbau feuchter Keller, in denen Frauen und Kinder während des Beschusses Zuflucht suchen und manchmal wochenlang ausharren müssen.

Die Ukraine-Hilfe Lobetal unterstützt seit drei Jahren  verschiedene dieser Aktivitäten mit humanitären Hilfsgütertransporten und Spenden.

Jetzt möchte das Team „SMILE“ gern die Ukraine-Hilfe Lobetal kennenlernen, die von Deutschland aus zu ihrem Team gehört und ihre Arbeit fördert und unterstützt.

Wir wiederum freuen uns, die Leute hier kennenlernen zu dürfen. Sie erzählen uns von ihrer Arbeit und vermitteln uns, dass unsere Arbeit weiter nötig gebraucht wird.

„Ohne Euch könnten wir diese Aktionen so nicht durchführen! Ihr beginnt die Arbeit in Deutschland, wir bringen sie in der Ukraine zum Ziel.“